Indien (Daten & Informationen)


     <<           Länderübersicht           >>     
Das Land:
Die Republik Indien (Bhārat Gaṇarājya, भारत गणराज्य) ist ein Staat in Südasien. Er umfasst mit einer Fläche von 3.287.263 km² den größten Teil des indischen Subkontinents und ist damit der siebtgrößte Staat der Welt. Die höchste Erhebung Indiens und zugleich der dritthöchste Gipfel der Welt ist der Kangchendzönga (8.586 m ü.NN), den tiefsten Punkt markiert der Indische Ozean (0 m ü.NN). In Indien leben ca. 1,20 Milliarden Menschen. Der Staat ist damit hinter China und vor den USA das zweitbevölkerungsreichste Land der Erde. Das Land unterteilt sich in 28 Bundesstaaten (Andhra Pradesh, Arunachal Pradesh, Assam, Bihar, Chhattisgarh, Goa, Gujarat, Haryana, Himachal Pradesh, Jammu und Kashmir, Jharkhand, Karnataka, Kerala, Madhya Pradesh, Maharashtra, Manipur, Meghalaya, Mizoram, Nagaland, Orissa, Punjab, Rajasthan, Sikkim, Tamil Nadu, Tripura, Uttar Pradesh, Uttarakhand und Westbengalen) und 7 Unionsterritorien (Andamanen und Nikobaren, Chandigarh, Dadra und Nagar Haveli, Daman und Diu, Delhi, Lakshadweep sowie Puducherry). Die Landeshauptstadt ist Neu-Delhi. Indien ist eine Parlamentarische Bundesrepublik. Nationalfeiertage sind der 15. August ("Tag der Unabhängigkeit" - am 15. August 1947 erlangte Indien seine Unabhängigkeit von Großbritannien) und der 26. Januar ("Tag der Republik" - am 26. Januar 1950 trat die Verfassung Indiens inkraft).

Die Flagge: Indien
Bedeutung: Drei gleichbreite horizontale Streifen in Safrangelb (oben), Weiß und Grün symbolisieren Mut und Opferbereitschaft (Safrangelb), Wahrheit und Frieden (Weiß) sowie Glauben, Wohlstand und Treue (Grün). Abweichend davon wird Safrangelb auch mit Entsagung und Distanziertheit, Weiß mit Reinheit und Licht und Grün mit Fruchtbarkeit gleichgesetzt. In der Mitte des weißen Streifens ist ein blaues Rad mit 24 Speichen abgebildet, das "Dharmachakra" (Rad des Gesetzes), das für Wahrheit und Tugendhaftigkeit, aber auch für Bewegung, Veränderung und Leben steht. Die 24 Speichen entsprechen den 24 Stunden des Tages.

Die Lage: Asi-Ind
Indien liegt im Süden Asiens. Es grenzt im Nordwesten an Pakistan, im Norden an China (Tibet), Nepal und Bhutan, im Osten an Bangladesch und Myanmar (Burma), sowie im Südosten, Süden und Südwesten an den Indischen Ozean. Südöstlich von Indien liegt Sri Lanka, südwestlich die Malediven. Die Inselgruppen der Andamanen und Nikobaren gehören zu Indien. Der Grenzverlauf mit China und Pakistan ist umstritten.

Die Hauptstadt: Indien
Neu-Delhi, die Hauptstadt Indiens, ist ein Teil des Nationalen Hauptstadtterritoriums Delhi und liegt am Fluss Yamuna im Norden des Landes. Die Stadt liegt durchschnittlich 216 m über dem Meeresspiegel auf 28°37' nördlicher Breite und 77°12' östlicher Länge. Im Stadtgebiet von Neu-Delhi leben ca. 250.000 Menschen, in der Metropole Delhi ca. 11.000.000 Menschen und im gesamten Hauptstadtterritorium mehr als 16.300.000 Menschen.

Weitere (touristisch) bedeutende Städte Indiens sind unter anderen Mumbai (Bombay), Kolkata (Kalkutta), Chennai (Madras), Jaipur, Agra, Varanasi (Benares), Bangalore und Hyderabad.

Das Klima:
Das Klima in Indien ist meistenteils subtropisch oder tropisch.

Während in weiten Teilen Nord- und Zentralindiens ein kontinental geprägtes subtropisches Klima mit erheblichen jahreszeitlichen Temperaturschwankungen zwischen 10°C im Januar und über 40°C im Juni vorherrscht, weißen der Süden des Landes und die meisten Küstenregionen ein maritim geprägtes tropisches Klima mit ganzjährig hohen Temperaturen und nur geringfügigen Temperaturschwankungen auf. Der Monsun teilt das Jahr in eine ausgeprägte Regenzeit im Sommer und eine Trockenzeit im Winder. Zwischen Juni und Oktober bringt der Südwest-Monsun landesweit ergiebige Niederschläge, die vor allem an den Berghängen der Westghats und des Himalayas zu starken Stauregen führen. Die durchschnittliche Niederschlagsmenge steigt im Juli und August auf Werte über 300 mm. Der zwischen November und Mai aus Zentralasien kommende Nordost-Monum bringt dagegen kaum Feuchtigkeit. Die durchschnittliche monatliche Niederschlagsmenge fällt auf 10-15 mm. Lediglich im äußersten Südosten Indiens gibt es auch während der Wintermonate nenneswerte Niederschläge.
In den Höhenlagen der Himalaya-Regionen im äußersten Norden Indiens bestimmt raues Gebirgsklima das Wetter. Auf kühle mäßig feuchte Sommer folgen eisig kalte trockene Winter. Das Tag-Nacht-Temperaturgefälle ist extrem hoch.
In der Thar-Region im Westen Indiens herrscht trockenes (arides) Steppen- bzw. Wüstenklima mit teilweise extremer Trockenheit und großen tageszeitlichen Temperaturschwankungen.

Die beste Reisezeit für Zentralindien sind die Wintermonate von Oktober bis März. Den Südwesten des Landes bereist man am besten zwischen Oktober und Februar, den Südosten zwischen November und April. Für eine Reise in die Himalayaregion empfiehlt sich die Zeit zwischen Mai und September.

Die Sprache:
Amtssprachen in Indien sind Hindi und Englisch.

Einige wichtige Worte auf Hindi:

  - Hallo: namasté
  - Guten Morgen / Guten Tag / Guten Abend: namasté - Gute Nacht: shubh-rātri
  - Auf Wiedersehen: filmilange
  - Bitte: kṛp-ya - Danke: dhanyavād - Keine Ursache: āpka svāgat hai
  - Entschuldigung / Verzeihung: maaf kijiye - Entschuldigung / Achtung: suniye
  - Ja: haa - Nein: nahī
  - Freund / Freundin: mitra
  - Ich spreche kein Hindi: Mujhe hindī nahī ātī hai.

Einige wichtige Worte auf Englisch:
  - Hallo: hello
  - Guten Morgen: good morning - Guten Tag: good afternoon - Guten Abend: good evening - Gute Nacht: good night
  - Auf Wiedersehen: good bye (oder: bye bye)
  - Bitte: please - Danke: thank you (oder kurz: thanks) - Keine Ursache: you're welcome
  - Entschuldigung / Verzeihung: sorry - Entschuldigung / Achtung: excuse me
  - Ja: yes - Nein: no
  - Freund: friend - Freundin: girlfriend - Freunde: friends
  - Ich spreche kein Englisch: I do not speak English.

Weitere regional bedeutende Sprachen sind Asamiya, Bengalisch, Bodo, Dogri, Gujarati, Kannada, Kashmiri, Konkani, Maithili, Malayalam, Marathi, Meitei, Nepali, Oriya, Panjabi, Santali, Sanskrit, Sindhi, Tamil, Telugu und Urdu.

Die Religion:
Indien ist ein Pluralistischer Staat. Der Laizismus - die strikte Trennung von Staat und Religion - ist in der Verfassung verankert. Dennoch ist das Land stark Hinduistisch geprägt.

ca. 80% der Einwohner Indiens bekennen sich zum Hinduismus, ca. 13,5% bekennen sich zum Islam, ca. 2,5% zum Christentum, weitere ca. 2% zum Sikhismus, ca. 1% zum Buddhismus und ca. 0,5% zum Jainismus, ca. 0,5% bekennen sich zu anderen Glaubensgemeinschaften bzw. sind konfessionslos bzw. Atheisten.

Die Währung: Ind-500-Rupien-V-2
Indische Rupie (INR)
1 INR = 100 Paise
   weitere Banknoten   
Banknoten: 1 Rupie, 2, 5, 10, 20, 50, 100, 500, 1000 Rupien
Münzen: 1 Paisa, 2, 3, 5, 10, 20, 25, 50 Paise
1 Rupie, 2, 5, 10 Rupien

Die Einreise:
Inhaber eines noch mindestens sechs Monate gültigen deutschen Reisepasses benötigen für die Einreise nach Indien ein Visum. Dieses muss gegen eine Gebühr von 50,- EUR (Stand 2012) vor Reisebeginn bei der zuständigen indischen Auslandsvertretung eingeholt werden und ist im Allgemeinen 6 Monate ab Ausstellungsdatum gültig. Achtung: Am Flughafen von Delhi werden grundsätzlich keine Visa ausgestellt. Personen ohne gültiges Visum wird die Einreise verweigert. Eine Verlängerung der Gültigkeit des Visums ist vor Ort nur in begründeten Ausnahmefällen bei der "Foreigners Regional Registration Office" möglich. Achtung: Bei der Einreise sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass ein Einreisevermerk in den Reisepass gestempelt wird.

Die Vertretung:
Botschaft der Republik Indien
Tiergartenstraße 17
10785 Berlin
Tel.: 0049 / 30 / 257950
Fax: 0049 / 30 / 25795102
eMail: dcm@indianembassy.de
Web: http://www.indianembassy.de
Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Indien
No. 6/50G, Shanti Path, Chanakyapuri
New Delhi 110021, Indien
Tel.: 0091 / 11 / 44199199
Fax: 0091 / 11 / 26873117
eMail: info@new-delhi.diplo.de
Web: http://www.new-delhi.diplo.de

Die Empfehlung:
Dinge, die man in Indien unbedingt gesehen haben sollte:
  - Jaipur - die "Rosarote Stadt" mit dem "Palast der Winde" (Hawa Mahal) und dem Observatorium "Jantar Mantar"
  - Das "Taj Mahal" und das "Rote Fort" in Agra
  - Die verlassene Stadt Fatehpur Sikri
  - Die mit zahllosen Skulpturen in erotischen Posen geschmückten Tempel und Parkanlagen von Khajuraho
  - Die Ruinen der Quwwat-al-Islam-Moschee mit dem Minarett "Qutb Minar" und der "Eisernen Säule" südlich der
    Hauptstadt Neu-Delhi
  - Die Strandtempel und das Relief "Herabkunft der Ganga" bei Mahabalipuram südlich von Madras
  - Die Tempelanlagen von Kanchipuram - der "Stadt der tausend Tempel"
  - Den "Goldenen Tempel" (Hari Mandir) der Sikhs in Amritsar
  - Den tibetisch-buddhistischen Klöster von Ladakh

Dinge, die man in Indien unbedingt getan haben sollte:
  - Eine Fahrt mit der Schmalspurbahn von Shiliguri nach Darjeeling und eine Wanderung durch die Tee-Plantagen
    im Darjeeling-Distrikt
  - Einer hinduistischen Bestattungszeremonie am Fluss Ganges in Varanasi beiwohnen
  - Den Blick über Delhi von einem der Minarette der Freitagsmoschee "Jama Masjid" genießen
  - Eine Trekking-Tour durch den westlichen Himalaya (ein guter Ausgangspunkt ist Leh in Ladakh)
  - Den "Adlertempel" bei Tirukalukundram besteigen und den atemberaubenden Blick über die weite Landschaft
    und den örtlichen Hindu-Tempelkomplex Vedagiriswarar genießen

Die hier aufgelisteten Daten und Informationen stammen mehrheitlich aus der Zeit meiner Aufenthalte in Indien (1994, 2008). Sie erheben weder auf Vollständigkeit noch auf Aktualität Anspruch. Verbesserungsvorschläge sind stets willkommen. Für aktuelle Informationen und Einreisebestimmungen empfehle ich die Web-Seiten des Auswärtigen Amtes.
     <<           Länderübersicht           >>     
 
 
 
Seitenanfang
Navigationsmenü
Seitenende
Startseite
Kommentar Kontakt Impressum © 2000-2017 by Heiko Otto  •  OSE Gera / Erfurt