Italien (Daten & Informationen)


     <<           Länderübersicht           >>     
Das Land:
Die Italienische Republik (Repubblica Italiana) ist ein Staat in Südeuropa. Er umfasst eine Fläche von 301.340 km². Die höchste Erhebung Italiens ist der Monte Bianco de Courmayeur (ein Nebengipfel des Mont Blanc) in den Savoyer Alpen (4.748 m ü.NN), den tiefsten Punkt markiert das Mittelmeer (0 m ü.NN). In Italien leben ca. 61 Millionen Menschen. Das Land unterteilt sich in 15 Regionen und 5 Autonome Regionen ("Regione": Abruzzo (Abruzzen), Basilicata, Calabria (Kalabrien), Campania (Kampanien), Emilia-Romagna, Lazio (Latium), Liguria (Ligurien), Lombardia (Lombardei), Marche (Marken), Molise, Piemonte, Puglia (Apulien), Toscana, Umbria (Umbrien) und Veneto (Venetien) - "Regione autonoma": Friuli-Venezia Giulia (Friaul-Julisch Venezien), Sardegna (Sardinien), Sicilia (Sizilien), Trentino-Alto Adige (Trentino-Südtirol) und Valle d'Aosta (Aostatal)), die wiederum in insgesamt 109 Provinzen untergliedert sind. Die Landeshauptstadt ist Rom. Italien ist eine Parlamentarische Demokratie. Tag der Gründung Italiens ist der 17. März 1861. Nationalfeiertag ist der 2. Juni. ("Festa della Repubblica" - am 2. Juni 1946 wurde die Italienische Republik gegründet.) Italien ist Gründungsmitglied der Europäischen Union und Unterzeichner des Schengener Abkommens.

Die Flagge: Italien
Bedeutung: Drei gleichbreite vertikale Streifen in Grün (links), Weiß und Rot - die Farben wurden ursprünglich von den Uniformfarben der Nationalgarde der 1796 ausgerufenen Lombardischen Republik inspiriert. Sie stehen für das Land und die Natur (Grün), die Gletscher der Alpen (Weiß) und das in den italienischen Unabhängigkeitskriegen vergossene Blut (Rot). Die vertikale Anordnung der Streifen wurde von der französischen Flagge übernommen.

Die Lage: Eur-Ita
Italien liegt im Süden Europas. Es liegt größtenteils auf einer vom Mittelmeer umschlossenen Halbinsel (Appeninhalbinsel) und grenzt im Nordwesten an Frankreich, im Norden an die Schweiz und an Österreich, im Nordosten an Slowenien, im Osten an die Adria, im südosten an das Ionische Meer, im Süden an das Mittelmeer und im Südwesten und Westen an das Tyrrhenische Meer und an das Ligurische Meer. Südlich von Italien liegen der Inselstaat Malta sowie die Nordafrikanischen Staaten Lybien und Tunesien. Die Mittelmeerinseln Sizilien und Sardinien gehören ebenso zu Italien wie die Exklave Campione d'Italia in der Schweiz. Als Enklaven umschließt Italien die Zwergstaaten San Marino und Vatikanstadt.

Die Hauptstadt: Italien
Rom, die Hauptstadt Italiens, liegt annähernd im Zentrum des Landes in der Region Latium am Fluss Tiber, westlich der Abbruzzen und unweit der Küste des Tyrrhenischen Meeres. Die Stadt liegt zwischen 13 m und 139 m über dem Meeresspiegel auf 41°53' nördlicher Breite und 12°29' östlicher Länge. Sie ist mit ca. 2.770.000 Einwohnern im Stadtgebiet und ca. 3.300.000 Einwohnern im Großraum Rom (Stand 2011) die größte Stadt Italiens. Rom - oft auch als "Ewige Stadt" bezeichnet - war bereits in der Antike Hauptstadt des Römischen Reiches und ist somit die älteste Hauptstadt Europas. Innerhalb der Stadtgrenzen Roms bildet der unabhängige Staat Vatikanstadt eine eigenständige Enklave.

Weitere (touristisch) bedeutende Städte Italiens sind Venedig, Mailand, Florenz, Verona, Bologna, Pisa, Neapel und Palermo.

Das Klima:
Das Klima in Italien ist meistenteils Mediterran.

Für weite Teile des Landes sind heiße, trockene Sommer und milde, feuchte Winter charakteristisch. Im Sommer steigen die Durchschnittstemperaturen in den küstennahen Gebieten auf Werte um 24°C bei Tageshöchstwerten um 30°C und Extremwerten bis zu 40°C an, wobei die Temperaturen auf der Adriaseite Italiens aufgrund vorherrschender Nordostwinde im Durchschnitt etwas unter den Werten auf der Mittelmeerseite liegen. Im Landesinneren erreicht die Temperatur im Tagesmittel 22°C bei Tageshöchstwerten um 28°C. Die Regenwahrscheinlichkeit ist gering und liegt je nach geografischer Lage bei 8 bis 35 mm an durchschnittlich 1 bis 6 Regentagen im Monat. Im Winter sinkt die Temperatur in Küstennähe nur selten unter den Gefrierpunklt. Im Mittel liegen die Tageswerte bei 6°C mit Tiefstwerten um 2°C, auf den Mittelmeerinseln sogar bei 8 bis 11°C. Im Landesinneren kann es zu leichten Frost kommen bei Tageswerten zwischen -1°C und 6°C. Die Regenwahrscheilichkeit erreicht im Winter ihr Maximum mit 85 bis 130 mm Niederschlag verteilt auf durchschnittlich 8 bis 12 Regentagen pro Monat.
Klimatische Ausnahmen bilden die Alpenregion, die Po-Ebene im Norden Italiens sowie die Höhenlagen der Apenninen. In diesen Gebieten sinkt der mildernde Einfluss des Mittelmeeres, das Klima ist rauer und wechselhafter. In der Po-Ebene und in den Alpentälern steigt das Thermometer im Sommer im Durchschnitt auf 22°C bei Tageshöstwerten bis 30°C. Die Niederschlagswahrscheinlichkeit ist mit ca. 92 mm an 9 bis 10 Regentagen im Monat deutlich höher als im übrigen Italien. Im Winter sinken die durschnittlichen Temperaturen auf Werte um 0°C mit Tagestiefstwerten bis -6°C und Extremwerten bis zu -15°C. Im Gegensatz zu den Küstengebieten sinkt die Niederschlagswahrscheinlichkeit im Winter auf Tiefstwerte um 25 mm verteilt auf 4 bis 6 Niederschlagstage im Monat. Nicht selten gehen die Niederschläge als Schnee nieder. In den Gipfelregionen der Alpen herrscht Hochgebirgsklima mit kühlen feuchten Sommern und sehr kalten trockenen Wintern.

Die beste Reisezeit für Italien liegt zwischen März und Juni bzw. zwischen September und Oktober. Für Wintersport in den Alpenregionen sind die Monate Januar bis März besonders gut geeignet.

Die Sprache:
Amtssprache in Italien ist Italienisch.

Einige wichtige Worte auf Italienisch:

  - Hallo: Ciao
  - Guten Morgen: Buon giorno - Guten Tag: Buon giorno -
      Guten Abend: Buona sera - Gute Nacht: Buona notte
  - Auf Wiedersehen: Arrivederci (oder: Ciao)
  - Bitte: Per favore - Danke: Grazie - Keine Ursache: Prego (oder: Non c'è di che)
  - Entschuldigung: Mi scusi
  - Ja: - Nein: No
  - Freund: Amico - Freundin: Amica - Freunde: Amici
  - Ich spreche kein Italienisch: Non parlo italiano.

Weitere regional gebräuchliche Amtssprachen sind Deutsch, Französisch, Ladinisch und Slowenisch.

Weitere regional gebräuchliche Minderheitssprachen sind Albanisch, Franko-Provenzalisch, Furlan, Griechisch, Katalanisch, Molisekroatisch, Okzitanisch und Sardisch.

Die Religion:
Laut Verfassung ist Italien ein Säkularer Staat, der jedoch stark Katholisch geprägt ist.

ca. 90% der Einwohner Italiens bekennen sich zur Römisch-Katholischen Kirche und ca. 2% zur Orthodoxen Kirche, weitere ca. 2% bekennen sich zum Islam, ca. 1% zu anderen Glaubensgemeinschaften und ca. 5% sind konfessionslos bzw. Atheisten.

Die Währung: Eur-10-Euro-V-2002
Euro (EUR) (ab 2002)
1 EUR = 100 Cent
   weitere Banknoten   
Banknoten: 5, 10, 20, 50, 100, 200, 500 Euro
Münzen: 1, 2, 5, 10, 20, 50 Cent
1, 2 Euro
ArrowS-M-O-1
  Wechselkurs: 1 ITL ⇒ 0,000516 EUR  •  1936,27 ITL ⇒ 1 EUR
Ita-1000-Lire-V-1990 Italienische Lira (ITL) (bis 2002)
1 ITL = 100 Centesimi
   weitere Banknoten   
Banknoten: 1000, 2000, 5000, 10000, 50000, 100000, 500000 Lire
Münzen: 50, 100, 200, 500, 1000 Lire
(Centesimi wurden seit 1945 nicht mehr geprägt)

Die Einreise:
Inhaber eines gültigen deutschen Reisepasses oder Personalausweises benötigen für die Einreise nach Italien kein Visum. Italien ist Mitglied im Schengenraum. Es gelten somit die Regeln des Schengener Abkommens über den Wegfall der Grenzkontrollen innerhalb der Mitgliedsstaaten.

Die Vertretung:
Botschaft der Italienischen Republik
Hiroshimastraße 1-7
10785 Berlin
Tel.: 0049 / 30 / 254400
Fax: 0049 / 30 / 25440169
eMail: segreteria.berlino@esteri.it
Web: http://www.ambberlino.esteri.it
Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Italien
Via San Martino della Battaglia 4
00185 Rom, Italien
Tel.: 0039 / 06 / 492131
Fax: 0039 / 06 / 4452672
eMail: info@rom.diplo.de
Web: http://www.rom.diplo.de

Die Empfehlung:
Dinge, die man in Italien unbedingt gesehen haben sollte:
  - Die Hauptstadt Rom - die "Ewige Stadt"
  - Die Lagunenstadt Venedig
  - Die antiken Städte Pompeji und Herculaneum südöstlich von Neapel
  - Das Städtchen San Gimignano im Herzen der Toskana
  - Den Schiefen Turm und den Dom von Pisa
  - Die Stadt Verona im Norden Italiens
  - Die Arkaden und Türme im Zentrum von Bologna
  - Die Mosaiken der Villa Romana del Casale bei Piazza Armerina auf Sizilien
  - Das "Tal der Tempel" bei Agrigent im Süden Siziliens
  - Die Stadt Taormina im Nordosten Siziliens

Dinge, die man in Italien unbedingt getan haben sollte:
  - Eine Bergwanderung am Vulkan Ätna auf Sizilien
  - Eine Bootstour zu den Liparischen Inseln inklusive der Besteigung des aktiven Vulkans Stromboli und einem Abstecher
    auf Vulcano
  - Einen Bummel durch die antike Hafenstadt Ostia südwestlich von Rom
  - Den beeindruckenden Rundblick von der Kuppel des Florentiner Doms genießen
  - Das Pferderennen "Il Palio" auf dem Piazza del Campo in Siena miterleben (alljährlich am 2. Juli und am 16. August)
  - Bergwandern und Wintersport in Südtirol

Die hier aufgelisteten Daten und Informationen stammen mehrheitlich aus der Zeit meiner Aufenthalte in Italien (1991, 1997, 2002, 2008, 2010). Sie erheben weder auf Vollständigkeit noch auf Aktualität Anspruch. Verbesserungsvorschläge sind stets willkommen. Für aktuelle Informationen und Einreisebestimmungen empfehle ich die Web-Seiten des Auswärtigen Amtes.
     <<           Länderübersicht           >>     
 
 
 
Seitenanfang
Navigationsmenü
Seitenende
Startseite
Kommentar Kontakt Impressum © 2000-2017 by Heiko Otto  •  OSE Gera / Erfurt