Nordkorea (Daten & Informationen)


     <<           Länderübersicht           >>     
Das Land:
Die Demokratische Volksrepublik Korea (Chosŏn Minjujuŭi Inmin Konghwaguk, 조선민주주의인민공화국) ist ein Staat in Ostasien. Er umfasst eine Fläche von 120.538 km². Die höchste Erhebung Nordkoreas ist der Vulkan Paektu-san im Changbai-Gebirge (2.744 m ü.NN) an der Grenze zu China, den tiefsten Punkt markiert das Japanische Meer (0 m ü.NN). In Nordkorea leben ca. 24,5 Millionen Menschen. Das Land untergliedert sich in 9 Provinzen ("Do": Chagang-do, Hamgyŏng-namdo, Hamgyŏng-pukto, Hwanghae-namdo, Hwanghae-pukto, Kangwŏn-do, P'yŏngan-namdo, P'yŏngan-pukto und Ryanggang-do), 3 Sonderverwaltungszonen (Kaesŏng (Industrieregion), Kŭmgang-san (Tourismusregion) und Sinŭiju (Sonderverwaltungsregion)) sowie 2 regierungsunmittelbare Städte ("Si": Pjöngjang und Rasŏn). Die Landeshauptstadt ist Pjöngjang. Nordkorea ist eine Volksrepublik mit kommunistischer Prägung, autoritärem Einparteiensystem und starkem Einfluss des Militärs. Staatsdokrin sind die Juche-Ideologie (Autarkie des Landes) sowie die Sŏn’gun-Politik (Führungsrolle des Militärs). Tag der Unabhängigkeit (von Japan) ist der 15. August 1945. Nationalfeiertag ist der 9. September. ("Gründungstag" - am 9. September 1948 wurde die Demokratische Volksrepublik Korea proklamiert.)

Die Flagge: Nordkorea
Bedeutung: Drei horizontale, durch zwei schmale weiße Bänder getrennte Streifen in Blau (oben), Rot (dreifach breit) und Blau, im mittleren roten Streifen eine weiße Scheibe links der Mitte mit einem großen roten fünfzackigen Stern - die Farbe Rot symbolisiert Patriotismus und die revolutionären Traditionen des Landes, Weiß steht für Reinheit, Stärke und Würde und Blau für Souveränität, Frieden und Freundschaft. Die weiße Scheibe deutet auf das altkoreanische Symbol von Yin und Yang hin, der rote Stern steht für den Sozialismus / Kommunismus als Staatsform Nordkoreas.

Die Flagge wurde am 8. September 1948 offiziell als Nationalflagge der Demokratische Volksrepublik Korea angenommen.

Die Lage: Asi-NKo
Nordkorea liegt im Osten Asiens. Es grenzt im Norden an China, im Nordosten an Russland, im Osten an das Japanische Meer, im Süden an Südkorea und im Westen an das Gelbe Meer. Die Grenze zu Südkorea bildet die sogenannte Demilitarisierte Zone (DMZ) - die in Folge des Korea-Krieges durch den Waffenstillstandsvertrag von 1953 festgelegt wurde.

Die Hauptstadt: Nordkorea
Pjöngjang, die Hauptstadt Nordkoreas, liegt im Südwesten des Landes an der Mündung des Flusses Pothong in den Taedong. Die Stadt liegt durchschnittlich 38 m über dem Meeresspiegel auf 39°01' nördlicher Breite und 125°44' östlicher Länge. Im Stadtgebiet von Pjöngjang leben ca. 3.300.000 Menschen, im Großraum Pjöngjang mehr als 4.200.000 Menschen. Pjöngjang ist vermutlich die älteste Stadt auf der Koreanischen Halbinsel. Der Name Pjöngjang (P'yŏngyang) bedeutet "Ebenes Land".

Weitere (touristisch) bedeutende Städte Nordkoreas sind Kaesŏng, Wŏnsan, Hamhŭng, Namp’o und Orang.

Das Klima:
Das Klima in Nordkorea ist gemäßigt Kontinental.

Im Sommer liegt die Durchschnittstemperatur bei ca. 24°C mit Tageswerten um 29°C und Nachtwerten um 21°C. Im Winter sinkt der Temperaturdurchschnitt auf Werte um -8°C bei Tagestemperaturen von -2°C und Nachtwerten um -13°C. Die mittlere Jahrestemperatur liegt bei ca. 9,5°C. Der Großteil des jährlichen Niederschlags von insgesamt ca. 925 mm fällt in den Sommermonaten, wenn das Land unter dem Einfluss des Südwestmonsun steht. In den besonders regenreichen Monaten Juli und August fallen jeweils um die 230 mm Niederschlag. Die Wintermonate zeichnen sich dagegen durch Trockenheit aus. Im Januar und Februar sinkt die monatliche Niederschlagsmenge auf 10-15 mm ab. Im Spätsommer und Herbst können Taifune mitunter erhebliche Schäden anrichten.

Die beste Reisezeit für Nordkorea sind die Monate Mai und Juni sowie September und Oktober.

Die Sprache:
Amtssprache in Nordkorea ist Koreanisch.

Einige wichtige Worte auf Koreanisch:

  - Hallo: annyeong hasimnikka (oder: annyeong haseyo)
  - Guten Morgen: jo-eun achimimnida - Guten Tag: jo-eun jeonyeogimnida - Gute Nacht: jo-eun bamimnida
  - Auf Wiedersehen: annyeonghi gyeseyo (als Gehender) - annyeonhi gaseyo (als Bleibender)
  - Bitte: butakamnida - Danke: gamsahamnida - Keine Ursache: cheonmanimnida
  - Entschuldigung / Verzeihung: joesong hamnida - Entschuldigung / Achtung: shille hamnida
  - Ja: ye - Nein: anio
  - Freund / Freundin: ..................
  - Ich spreche kein Koreanisch: Jeoneun hangugeo motamnida.

Eine weitere regional bedeutende Sprache ist Mandarin (Hochchinesisch).

Die Religion:
Nordkorea ist offiziell ein Laizistischer Staat - d.h. Staat und Religion sind streng voneinander getrennt.

Die offiziellen Angaben zur Verbeitung einzelner Religionen in Nordkorea sind sehr ungenau und mitunter widersprüchlich. Traditionell sind Buddhismus und Konfuzianismus die Hauptreligionen Koreas. Das seit Jahrzehnten etablierte realsozialistische Gesellschaftssystem Nordkoreas hat jedoch höchstwahrscheinlich bewirkt, dass die übergroße Mehrzahl der Einwohner des Landes konfessionslos oder Atheisten sind. Nach offiziellen Angaben bekennen sich nur noch ca. 0,2% der Bevölkerung zu einer Religion, wobei alle geduldeten Religionsgemeinschaften staatlich organisiert sind: Die Koreanische Christliche Vereinigung, die koreanische buddhistische Vereinigung, der koreanischer Verband der Römischen Katholiken und das koreanisches Leitungskomitee der Chondokyo Gläubigen.

Die Währung: Nko-5000-Won-V-2008
Nordkoreanischer Won (KPW)
1 KPW = 100 Chŏn
   weitere Banknoten   
Banknoten: 5, 10, 50, 100, 200, 500, 1000, 2000, 5000 Won
Münzen: 1, 5, 10, 50 Chŏn,  1, 10, 50, 100 Won

Die Besonderheit:
Neben dem in Europa verwendeten Gregorianischen Kalender findet in Nordkorea vor allem der Juche-Kalender Verwendung. Das nordkoreanische Kalendersystem beginnt mit dem Jahr 1912 - dem Geburtsjahr des Staatsgründers Kim Il-sung. Das Jahr 1912 wurde zum Jahr 1 (Juche) erklärt. Genau wie der Gregorianischen Kalender beginnt auch das Juche-Jahr mit dem 1. Januar. Die Regeln für Schaltjahre wurden ebenfalls aus vom Gregorianischen Kalender übernommen.

Die Einreise:
Inhaber eines noch mindestens drei Monate gültigen deutschen Reisepasses benötigen für die Einreise nach Nordkorea ein Visum. Dieses muss vor Reisebeginn gegen eine Gebühr von ...,- EUR (Stand 2012) bei der zuständigen nordkoreanischen Auslandsvertretung eingeholt werden. Für die Erteilung eines Visums ist eine Einladung von nordkoreanischer Seite erforderlich. Diese wird in der Regel von einem in Nordkorea registrierten Reiseveranstalter eingeholt. Für jeden Aufenthaltstag werden in Abhängigkeit vom Reiseziel pro Reisenden Gebühren erhoben. Diese beinhalten alle Grundleistungen der Reise (Reiseführer, Übernachtungen, Essen und Transport - mögliche Eintrittspreise müssen dagegen vor Ort in konvertierbarer Währung entrichtet werden.) Eine Verlängerung des Visums vor Ort ist in begründeten Ausnahmefällen möglich und wird durch die staatlichen Reisebegleiter organisiert. Individualreisen ohne von staatlicher Seite gestellte Begleiter sind prinzipiell nicht möglich. Achtung: Mobiltelefone und GPS-Geräte müssen bei der Einreise abgegeben werden. Die Rückgabe erfolgt vor der Ausreise in versiegelter Form.

Die Vertretung:
Botschaft der Demokratischen Volksrepublik Korea
Glinkastraße 5-7
10117 Berlin
Tel.: 0049 / 30 / 20625990
Fax: 0049 / 30 / 22651929
eMail: info@dprkorea-emb.de
Web: -
Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Nordkorea
Munsudong District
Pjöngjang, Nordkorea
Tel.: 00850 / 2 / 3817385
Fax: 00850 / 2 / 3817397
eMail: info@pjoengjang.diplo.de
Web: -

Die Empfehlung:
Dinge, die man in Nordkorea unbedingt gesehen haben sollte:
  - Die Hauptstadt Pjöngjang
  - Die Demilitarisierte Zone (DMZ) zwischen Nord- und Südkorea bei Panmunjeom
  - Die Grab König Kongmin westlich von Kaesŏng
  - Die Goguryeo-Gräber bei Anak
  - Den Paektu-san im Norden des Landes an der Grenze zu China
  - Das Chilbo-san (Gebirge der Sieben Kostbarkeiten) im Nordosten Nordkoreas

Dinge, die man in Nordkorea unbedingt getan haben sollte:
  - Das Arirang-Festival - die weltgrößte Tanz-, Sport- und Artistik-Show im Stadion "Erster Mai" in Pjöngjang miterleben
    (alljährlich meist Anfang September)
  - Den Blick vom Juche-Turm über Pjöngjang genießen
  - Eine Wanderung durch das Kŭmgang-san (Diamantgebirge) im Südosten des Landes
    (eine der wenigen Gelegenheiten, ein paar Meter ohne staatlich verordnete Begleiter zu laufen)
  - Für Flugzeug-Liebhaber: Einen Flug mit einer der altern (erstaunlich gepflegten) Passagiermaschinen
    sowjetischer Bauart (IL-62, TU-154 oder AN-24) der nordkoreanischen Fluggesellschaft Air Koryo

Die hier aufgelisteten Daten und Informationen stammen mehrheitlich aus der Zeit meines Aufenthaltes in Nordkorea (2012). Sie erheben weder auf Vollständigkeit noch auf Aktualität Anspruch. Verbesserungsvorschläge sind stets willkommen. Für aktuelle Informationen und Einreisebestimmungen empfehle ich die Web-Seiten des Auswärtigen Amtes.
     <<           Länderübersicht           >>     
 
 
 
Seitenanfang
Navigationsmenü
Seitenende
Startseite
Kommentar Kontakt Impressum © 2000-2017 by Heiko Otto  •  OSE Gera / Erfurt