Tunesien (Daten & Informationen)


     <<           Länderübersicht           >>     
Das Land:
Die Tunesische Republik (El-Dschumhūriyya it-Tūnisiyya, الجمهورية التونسية) ist ein Staat in Nordafrika. Er umfasst eine Fläche von 163.610 km². Die höchste Erhebung Tunesiens ist der Djebel ech Chambi (1.544 m ü.NN) im Aurès-Gebirge im Nordwesten des Landes, den tiefsten Punkt markiert der Chott el Gharsa (-17 m ü.NN) im Westen unweit der Grenze zu Algerien. In Tunesien leben ca. 11 Millionen Menschen. Das Land unterteilt sich in 24 Gouvernements ("Wilāya": Ariana, Beja, Ben Arous, Bizerta, Gabès, Gafsa, Jendouba, Kairouan, Kasserine, Kebili, Kef, Mahdia, Manouba, Medenine, Monastir, Nabeul, Sfax, Sidi Bouzid, Siliana, Sousse, Tataouine, Tozeur, Tunis und Zaghouan). Die Landeshauptstadt ist Tunis. Tunesien ist eine Semipräsidentielle Republik. Tag der Unabhängigkeit (von Frankreich) ist der 20. März 1956, Nationalfeiertag ist der 14. Januar. ("Tag der Revolution und Jugend" - am 14. Januar 2011 floh Präsidenten Ben Ali nach tagelangen gewaltsamen Massenprotesten aus Tunesien. Der Tag gilt als Tag des Sieges der "Jasminrevolution".) Tunesien gehört zu den sogenannten Maghreb-Staaten.

Die Flagge: Tunesien
Bedeutung: Eine rote Flagge mit einem weißen Kreis im Zentrum, in dessen Mitte ein roter Halbmond von links einen fünfzackigen roten Stern umschließt - Farbe und Gestalt der Fahne basieren (ähnlich der Flagge der Türkei) auf dem Banner des Osmanischen Reiches und erinnern daran, dass Tunesien Teil dieses Großreichs war. Rot galt im Osmanischen Reich als dynastische Farbe und steht heute für das Blut der im Kampf gegen die Unterdrückung gefallenen Märtyrer. Weiß versinnbildlicht Frieden und Freiheit. Der Halbmond und der Stern sind traditionelle Symbole des Islams.

Die Flagge wurde bereits 1831 durch den tunesischen Bey Husain II. eingeführt und 1959, nach der Unabhängigkeit Tunesiens von Frankreich, zur Nationalflagge erhoben.

Die Lage: Afr-Tun
Tunesien liegt im äußersten Norden Afrikas. Es grenzt im Norden und Osten an das Mittelmeer, im Südosten an Libyen und im Westen an Algerien. Östlich von Tunesien liegt der Inselstaat Malta, nordöstlich bzw. nördlich die zu Italien gehörenden Inseln Sizilien und Sardinien.

Die Hauptstadt: Tunesien
Tunis, die Hauptstadt Tunesiens, liegt im Norden des Landes am Ufer des Sees von Tunis - einer flachen Lagunge des Golfs von Tunis. Die Stadt liegt durchschnittlich 4 m über dem Meeresspiegel (tiefster Punkt 0 m, höchster Punkt 41 m) auf 36°48' nördlicher Breite und 10°10' östlicher Länge. Im Stadtgebiet von Tunis leben ca. 1.056.000 Menschen, im Großraum Tunis mehr als 2.500.000 Menschen. Tunis ist damit die größte Stadt des Landes.

Weitere (touristisch) bedeutende Städte Tunesiens sind unter anderen Sousse, Monastir, Karthago, Kairouan, El Djem, Tozeur, Douz, Matmata, Tataouine, Hammamet, Sidi Bou Saïd und Sfax.

Das Klima:
Das Klima in Tunesien ist im Norden Mediterran, im Süden Arid.

.....
Die beste Reisezeit für Tunesien liegt im Frühjahr zwischen März und Mai sowie im Herbst zwischen Oktober und November. Für Badeurlaube am Mittelmeer empfiehlt sich die Zeit zwischen Mai und Oktober.

Die Sprache:
Amtssprache in Tunesien ist Arabisch.

Einige wichtige Worte auf Arabisch:

  - Hallo: salaam alaikum ("Friede sei mit dir") - Antwort: alaikum al-salaam
  - Guten Tag: marhaba - Auf Wiedersehen: maa al-salaama
  - Bitte: min fádlak (weibl. min fádlik) - Danke: shukran - Bitte, keine Ursache: afwan
  - Entschuldigung: la mu'aza
  - Ja: aywa (oder: na'am) - Nein: la
  - Freund: ṣadīq - Freundin: ṣadīqa - Freunde: aṣdiqā
  - Ich spreche kein Arabisch: La atakallam arabi.

Eine weitere regional bedeutende Sprache ist Chelha-Berberisch.

Französisch ist als ehemalige Kolonial- und Bildungssprache weit verbreitet. Englisch und Italienisch sind mitunter als Handelssprachen und im touristischen Umfeld gebräuchlich.

Die Religion:
Laut Verfassung ist Tunesien ein Sunnitisch-Islamischer Staat.

ca. 96,5% der Einwohner Tunesiens bekennen sich zum Sunnitischen Islam, weitere ca. 2% zum Ibaditischen Islam, ca. 1% bekennen sich zu Christlichen Kirchen und ca. 0,5% zu anderen Glaubensgemeinschaften.

Die Währung: Tun-30-Dinar-V-1997
Tunesischer Dinar (TND)
1 TND = 1000 Millimes
   weitere Banknoten   
Banknoten: 5, 10, 20, 30, 50 Dinar
Münzen: 1 Millim, 2, 5, 10, 20, 50, 100, 200 Millimes
½, 1, 2, 5 Dinar

Die Besonderheit:
Neben dem in Europa verwendeten Gregorianischen Kalender findet in Tunesien auch der Islamische Kalender Verwendung. Vor allem bei religösen Anlässen wird das Datum oft in diesem, nach Mondjahren (beginnend mit der "Hidschra" - der Auswanderung Mohammeds aus Mekka am 16. Juli 622) gerechneten Kalendersystem angegeben.

Die Einreise:
Inhaber eines noch mindestens sechs Monate gültigen deutschen Reisepasses benötigen für die Einreise nach Tunesien für einen touristischen Aufenthalt bis maximal 90 Tage kein Visum. Der bei der Einreise ausgestellte Einreisenachweis "Carte de visiteur non-résident" sollte unbedingt bis zur Ausreise sorgfältig aufbewahrt werden. Achtung: Bei Überschreitung der 90-tägigen Aufenthaltsgenehmigung wird bei der Ausreise eine Strafgebühr in Höhe von 20,- TD pro Woche (Stand 2016) erhoben.

Die Vertretung:
Botschaft der Tunesischen Republik
Lindenallee 16
14050 Berlin
Tel.: 0049 / 30 / 3641070
Fax: 0049 / 30 / 30820683
eMail: at.berlin@tunesien.tn
Web: http://de.botschafttunesien-de.org/
Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Tunesien
Impasse du Lac Windermere 1, Les Berges du Lac
1053 Tunis, Tunesien
Tel.: 00216 / 71 / 143200
Fax: 00216 / 71 / 143299
eMail: info@tunis.diplo.de
Web: http://www.tunis.diplo.de

Die Empfehlung:
Dinge, die man in Tunesien unbedingt gesehen haben sollte:
  - Die Medina (Altstadt) der Hauptstadt Tunis (UNESCO-Weltkulturerbe)
  - Die archäologische Stätte von Karthago (UNESCO-Weltkulturerbe) nordöstlich von Tunis
  - Die archäologischen Stätten von Thugga (Dougga) unweit der Stadt Téboursouk im Norden Tunesiens
    (UNESCO-Weltkulturerbe)
  - Das Amphitheater von El Djem (UNESCO-Weltkulturerbe) zwischen Sousse und Sfax
  - Die Medina von Sousse (UNESCO-Weltkulturerbe) an der westlichen Mittelmeerküste Tunesiens
  - Die Altstadt und die Große Moschee von Kairouan (UNESCO-Weltkulturerbe) südwestlich von Sousse
  - Die Oasenstadt Tozeur nordwestlich des Salzsees Chott el Djerid im Westen das Landes
  - Das Chott el Djerid und die Umgebung der als "Tor zur Sahara" bekannten Stadt Douz südöstlich von Tozeur
  - Die Höhlenwohnungen von Matmata südlich des Salzsees Chott el Djerid (1976 Drehort von "Krieg der Sterne - Episode IV")
  - Die Speicherburgen von Ksar Haddada nordwestlich von Tataouine und Ksar Ouled Soltane südöstlich von Tataouine
  - Die Festung und die Medina von Monastir südöstlich von Sousse
  - Die historische Altstadt von Hammamet im Süden der Halbinsel Kap Bon
  - Das Küstendorf Sidi Bou Saïd nordöstlich von Tunis

Dinge, die man in Tunesien unbedingt getan haben sollte:
  - Baden und Erholen an den Stränden von Hammamet oder auf der Insel Djerba
  - Eine Safari durch den Jebil-Nationalpark südlich von Douz und dem Chott el Djerid
  - Eine Wanderung durch den El Feidja-Nationalpark im äußersten Nordwesten des Landes
  - Für Ornithologen: Zugvögel im Nationalpark Ichkeul (UNESCO-Weltnaturerbe) am gleichnamigen See im Norden Tunesiens
    beobachten

Die hier aufgelisteten Daten und Informationen stammen mehrheitlich aus der Zeit meines Aufenthaltes in Tunesien (2005). Sie erheben weder auf Vollständigkeit noch auf Aktualität Anspruch. Verbesserungsvorschläge sind stets willkommen. Für aktuelle Informationen und Einreisebestimmungen empfehle ich die Web-Seiten des Auswärtigen Amtes.
     <<           Länderübersicht           >>     
 
 
 
Seitenanfang
Navigationsmenü
Seitenende
Startseite
Kommentar Kontakt Impressum © 2000-2017 by Heiko Otto  •  OSE Gera / Erfurt